Sie sind nicht angemeldet.

Sie sind bereits Mitglied? Dann melden Sie sich hier an.
Noch kein Mitglied? Einfach kostenlos registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: business-on.de Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. März 2013, 16:09

Was sollte ich bei der Firmengründung alles beachten?

Hi Leute,

ich möchte mich selbstständig machen - könnt ihr mir Tipps geben, wo und wie ich das richtig anpacke?

Danke
Anita

2

Freitag, 8. März 2013, 16:08

Hi Anita,

meinst du die Anmeldung an sich oder was du als Selbstständige dann beachten musst?

3

Dienstag, 12. März 2013, 10:13

Als Gründer sollte man sich zunächst einmal Gedanken über die finanzielle Absicherung des Unternehmens machen, denn nichts ist wichtiger als für den Notfall abgesichert zu sein. Zudem ist eine gute Finanzplanung unerlässlich um ein Unternehmen zu gründen. Jede Ausgabe die man im Zuge der Unternehmensgründung macht sollte vom Gründer genauestens geprüft und dokumentiert werden. Der sorgsame Umgang mit Geld und einen genaue Planung der Finanzen sind zwei der wichtigsten Erfolgsfaktoren und sollten in keinem Fall unterschätzt werden.

4

Freitag, 7. Februar 2014, 13:52

Zunächst einmal ist es wichtig, einen Business-Plan aufzustellen. Auch, wenn man diesen als Freiberufler z.B. formal nicht benötigt, erlaubt der Businessplan einen guten Überblick über die ersten wichtigen Schritte und den finanziellen Rückhalt.
Zudem muss die richtige Geschäftsform ausgewählt werden.
Bei Unsicherheiten kann ein Existenzgründercoaching weiterhelfen. Das kostet vergleichsweise wenig, ist aber eine lohnenswerte Investition, da bei einem guten Coaching sowohl rechtliche Fallstricke als auch finanzielle Angelegenheiten und formale Notwendigkeiten (Gewerbe anmelden, etc.) besprochen werden.
Ein weiterführendes Coaching nach Unternehmensgründung, wie zB hier , kann dann dabei helfen, eigene Stärken und Schwächen zu ermitteln.

5

Mittwoch, 26. März 2014, 10:18

Hey,

an deiner Stelle würde ich unter anderem darauf achten, dass du dann in der ersten Zeit gleich alle notwendigen Utensilien für ein reibungsloses Arbeiten zusammen hast. Es gibt nämlich nichts Schlimmeres, wie wenn dir so viel Zeit verloren geht, weil immer etwas fehlt. Wir hatten dazumal einfach bei http://www.buero-queen.de/ einen Großeinkauf gemacht und waren damit mehr als gut versorgt.

6

Samstag, 12. April 2014, 20:57

Hallo, der klassische
Fehler: Das Bankkonto zuerst eröffnen. Eröffne es erst NACH Gründung des
Unternehmens! Kenne ich aus Erfahrung ;)

7

Freitag, 30. Mai 2014, 10:26

Grüß dich,

ich würde mal in erster Linie dafür sorgen, dass du sämtliche Unternehmungen gemacht hast, damit deine Prozesse optimiert werden und du so wenig wie möglich Zeit mit Administration und Organisation verbrauchst. Wenn du zum Beispiel Waren verkaufst, empfehle ich dir hier eine passende Software dazu zu kaufen.

8

Sonntag, 19. Oktober 2014, 20:58

Beim Start einer eigenen Unternehmung gibt es Unmengen an Dingen zu beachten, angefangen vom Steuerkram über das richtig durchdachte Konzept bis hin zur richtigen Zielgruppenanalyse, wobei das Letzte das allerwichtigste ist, denn ohne Zielgruppe kein Geld.
Ich habe mir selbst ein paar Firmenadressen besorgt, als ich anfing, diese habe ich in mein CRM eingepflegt und begann anschließend mit der Akquise. Sowas finde ich strategisch in die Zukunft gedacht, weil dein Kundenstamm groß und stabil bleiben sollte, damit du möglichst lange neuen Nachschub einholst, denn viele Kunden verlassen dich womöglich irgendwann. Demnach mein Tip: Bau dir erst eine sogenannte Pipeline auf, das ist das A und O bei der Firmengründung!

Gruß
Richard

9

Mittwoch, 22. April 2015, 11:01

Grüß Gott,

ganz wichtig bei einer Neugründung ist die Tatsache, dass du dich nicht finanziell übernimmst.

Lg
Wer arbeitet macht Fehler, wer viel arbeitet macht viele Fehler. Wer nicht arbeitet, macht keine Fehler. Wer keine Fehler macht wird befördert.

10

Mittwoch, 22. April 2015, 15:26

Ich denke das hat er in den letzten zwei Jahren ein paar mal gesagt bekommen. ;)

Itan1993

Anfänger

Beiträge: 20

Wohnort: Konnersreuth

Beruf: Einzelhandelskaufmann

  • Nachricht senden

11

Freitag, 17. Juli 2015, 00:33

Zur Gründung von Formen und Vereinen bekommst du auf dieser Webseite gute und nützliche Tipps. Es gibt auch viel Material im Netz, jedoch würde ich dir zur Absicherung noch ein Besuch bei der IHK empfehlen.
Liebe Grüße von Itan und auf unser Business

12

Donnerstag, 6. August 2015, 07:42

Ich kann dir nur mitgeben, dass du so gut wie alles irgendwo schriftlich festhältst.
So kannst du deine Gedanken ordnen und später alles im Notfall nachschauen.

13

Dienstag, 11. August 2015, 13:28

Ich kann dir nur mitgeben, dass du so gut wie alles irgendwo schriftlich festhältst.
So kannst du deine Gedanken ordnen und später alles im Notfall nachschauen.

Das ist ein sehr guter Tipp, dafür habe ich immer einen kleinen Block und einen Stift im Hemd. :thumbsup:

14

Donnerstag, 10. Dezember 2015, 11:58

Was noch zu beachten ist wenn man eine Firma gründen will, denk ich mir mal auch an Rechnungsstellung.
Selbst diese in Word zu schreiben meine ich ist zeitaufwendig und und wenn einer nicht sich damit auskennt, kann natürlich was schief machen. Ich selbst nutze eine einfache Software zum online Rechnung Schreiben http://invoiceocean.de. Ich find es ganz schön und klar, habe nie damit Probleme. Ist intuitiv, hat viele Optionen (man kann z.B. eigenen Lager führen, wo man alle verkauften Produkte verwalten), die haben auch Interface in vielen Fremdsprachen wenn man mit Auslandshändlern mitarbeitet und man muss ihnen auch mal Rechnung schicken.

15

Samstag, 19. Dezember 2015, 09:30

Es kommt ganz drauf an, ob du die Firma aus vollkommen neuen Daten oder einem bestehenden Datensatz gründest. Viele Firmengründer haben erstaunlich neue Ideen und müssen sich ihren Kundenstamm erst aufbauen. Seitdem es aber Handelsplattformen für insolvente Unternehmen gibt, kann man jede beliebige Geschäftsidee mitsamt Kundenstamm aufkaufen und neu ausarbeiten. Eventuell auch einen neuen USP erstellen, wer weiß.
Wichtig bei solchen Gründungen sind allerdings die Daten. Ob Kunden- oder Adressdaten: Wenn du die Dateileichen mit kaufst oder sich dein jetziger Datensatz zu Dateileichen entwickelt, wird dein Geschäft sehr darunter leiden. Zu viel Aufwand für unorganisiertes Material ist wahnsinnig anstrengend. Es gibt mittlerweile Anbieter, die deinen Datensatz checken (z. B. http://addressware.com), so kannst du dein Geschäft zielgerichteter umsetzen und verschwendest keine Ressourcen mit schlechten/ungültigen Adressbeständen.

16

Freitag, 22. Januar 2016, 07:55

Hallo Anita, als einen immens wichtigen Baustein bei einer Geschäftsgründung empfinde ich – außer den vielen bereits beschriebenen Aspekten – sich der Risiken bewusst zu sein. Bei einem üblichen Geschäftsplan werden der finanzielle Einsatz dem potenziellen Ertrag gegenübergestellt. Je nach Größenordnung des Unternehmens werden die vom kleinen Bleistift bis zu größeren Maschinen sämtliche Ausgaben berechnet. Und wenn dann am Ende noch etwas übrigbleibt, umso besser. Was allerdings höchst selten bedacht wird, sind die unvorhergesehenen Ereignisse, auch die vollkommen verständlichen Anfangsfehler, aus denen man zwar lernt, die aber erstmal kostspielig sind. Man sollte sich dessen bewusst sein, dass eine private Haftpflicht bei geschäftlichen Fällen nicht mehr greift. Nun hast Du nicht beschrieben, in welcher Branche oder mit welcher Geschäftsidee Du Dich selbstständig machen möchtest. Von daher kann ich Dir nur vage Tipps geben. Aus eigener Erfahrung darf ich jedoch sagen, dass die Etablierten in jeder Branche sich ungern die Butter vom Brot nehmen lassen. Sobald Du in der Öffentlichkeit präsent bist, musst Du mit Abmahnungen rechnen – ob gerechtfertigt oder nicht. Und wenn Du dann keine Betriebshaftpflicht hast, sorgen die Gerichts- und Rechtsanwaltskosten im besten Fall für Zähneknirschen. Im Worst-Case-Szenario machen sie Deiner Selbstständigkeit den Garaus. Also lieber informieren.

Lottanissen

Anfänger

Beiträge: 12

Wohnort: München

Beruf: Makler

  • Nachricht senden

17

Freitag, 22. Januar 2016, 15:56

Grüß Gott,

ganz wichtig bei einer Neugründung ist die Tatsache, dass du dich nicht finanziell übernimmst.

Lg
ja nur wo will man wissen wie oder wann man aufhörn soll???

18

Sonntag, 31. Januar 2016, 21:42

Laurakus hat Recht, Gründungen bringen immer ein Risiko mit sich. Entweder man setzt auf bewährte Unternehmen, die (wie oben erwähnt) einfach gekauft werden oder man gründet selbst, doch der Tatsache, dass man abgemahnt wird, muss man sich als Unternehmer immer stellen. Eine Betriebshaftpflicht kann sicherlich helfen. Wir haben auch eine und zahlen einen zur Absicherung von immateriellen Schäden einen dreistelligen Betrag im Jahr. Einige zahlen mehr für ihre Betriebshaftpflicht, andere weniger.

Hier sollte man nicht am Preis geizen, sondern sich die Anbieter, ihre Versicherungspolice (!!!!) und Konditionen näher anschauen. In einigen
Versicherungspaketen kannst du auch eine Selbstbeteiligung hinzunehmen, das reduziert deine Monatsbeiträge zwar auf den ersten Blick, auf dem zweiten Blick zahlst du aber rechnerisch im Schadensfall drauf (meiner Meinung nach lohnen sich Selbstbeteiligungen nie).
Laurakus,
deinen Link zu Finanzchecks.de heiße ich willkommen, das ist eine meiner liebsten Vergleichsseiten

19

Dienstag, 1. März 2016, 11:33

Hallo :)

Es gibt wirklich viel zu beachten. Vor allem von der rechtlichen Seite aus. Für manch einen ist das zuviel zu stemmen, für den ein oder anderen kann es sogar das nachträgliche Aus der Firma bedeuten, weil sich nicht von Anfang an an alle Regeln gehalten wurden. Daher rate ich dir zu warten, bis jemand richtig professionelles dir gute Antworten geben kann, oder du machst es wie ganz viele Jungunternehmer/Start-Up Gründer und nimmst Dienstleister wie beispielsweise https://firma-offshore.com/ in Anspruch. Natürlich gehen auch alle anderen Firmen. Das ist eben nur die, die ich kenne, daher kann ich dir keine anderen Vorschläge machen. Überleg dir das gut und in Ruhe, denn natürlich kostet diese Dienstleistung auch etwas. Dafür kannst du mit Gewissheit sagen, dass alles rechtsgültig ist.

Liebe Grüße

20

Donnerstag, 7. April 2016, 13:20

Meine Vorredner haben ja schon so ziemlich alles gesagt :D Es wäre aber noch interessant zu wissen, welche Art von Firma gegründet werden soll und Ob Du als Dienstleister oder vllt Verkäufer tätig sein möchtest. Denn dann können wir noch genauere Tipps geben.

Wenn Du z.B einen Laden eröffnen möchtest kann ich Dir noch diesen Ratgeber empfehlen. Ansonsten sieht es mit den Tipps von meiner Seite eher mau aus..

Thema bewerten