Sie sind nicht angemeldet.

Sie sind bereits Mitglied? Dann melden Sie sich hier an.
Noch kein Mitglied? Einfach kostenlos registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: business-on.de Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 23. Juni 2013, 10:10

Business-Plan


Hallo zusammen,

was sollte ich beachten, um einen guten Business-Plan zu erstellen? ?(

Freue mich über wertvolle Tipps,

marcelinho

2

Sonntag, 23. Juni 2013, 15:40

Hallo marcelinho,

zunächst ist es wichtig immer im Hinterkopf zu behalten, an wen sich der Businessplan richtet. Je nachdem um welchen Kapitalgeber es sich handelt, sollten entsprechend inhaltliche Schwerpunkte gesetzt werden. Arbeitsagenturen und Banken achten beispielsweise vor allem auf die Tragfähigkeit des Zahlenmaterials. Mögliche Geschäftspartner sind im Gegensatz hierzu eher an den Details rund um den Markt, den Vertrieb, den Wettbewerb und der Kommunikation interessiert. Jeder Leser hat einen anderen Wissensstand. Es ist also auch darauf zu achten, dass relevante Sachverhalte und vor allem auch Fachbegriffe so dargestellt werden, dass sie auch für den Nicht-Fachmann verständlich sind. Mit einer übertriebenen und „hochgestochenen“ Schreibweise schneidet man sich hier eher ins eigene Fleisch. Konzepte und Begriffe, die missverständlich oder mehrdeutig sein könnten, sollten auf einfache Art und Weise erklärt werden. Hier ist es wichtig, sich auf die Relevanz für den Rezipienten zu konzentrieren. Inhalte, die wirklich wichtig aber sehr komplex sind, werden, wenn nötig, sehr ausführlich erklärt, bei Nebensächlichkeiten reicht es, wenn sie angeschnitten werden.

Am Ende soll der Businessplan ein stimmiges Gesamtdokument darstellen. „Der Textteil führt zum Zahlenteil“ ist eine wichtige Grundregel, die unbedingt beachtet werden sollte. Die in einem ersten Teil erwähnten Sachverhalte müssen sich auch im Zahlenteil wiederfinden.

Liebe Grüße

Max

3

Montag, 24. Juni 2013, 18:14


Lieber Marcelinho,

die wichtigsten Fragen zur Erstellung eines Businessplans sollten in folgender Reihenfolge sein:
  • Was ist die Unternehmensidee?

  • Welche Produkte/Dienstleistungen werden angeboten?

  • Wer sind die Kunden (Zielgruppe)?

  • Wer ist die Konkurrenz?

  • Wie möchte man auf sich aufmerksam machen/sich von der Konkurrenz abheben?

  • Wie ist die Unternehmensstruktur?

  • Wie sind die Rollen verteil, welche Rolle wird von wem übernommen und warum?

  • Welche Chancen/welche Risiken bestehen?

  • Welches Kapital wird benötigt?

  • Wie wird die Firma Geld verdienen?

    Je überzeugender diese Fragen beantwortet werden, desto höher sind die Chancen auf viel Geld :D


Gruß
Peter

4

Dienstag, 25. Juni 2013, 09:34


Hallo,

vielen Dank schon mal bis hierher! Aber wie sollte der Finanzteil genau aussehen? Gibt es da eine empfehlenswerte Struktur?

LG marcelinho

5

Mittwoch, 26. Juni 2013, 08:10

dies hier sind die wichtigsten Bausteine für einen Finanzplan:
  1. Investitionsplan

  2. Plan der Abschreibungen

  3. Fixkostenplan (einschließlich Personalkosten)

  4. Plan der variablen Kosten

  5. Sonderplan spezifische Projektkosten

  6. Umsatzplan

  7. Finanzierungsplan

  8. Erfolgsrechnung

  9. Liquiditätsrechnung

  10. Bilanz

Der Finanzplan sollte für einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren erstellt und auf den Monat genau erreuchnet werden. Das ist nicht nur wichtig für Geldgeber, man erkennt hier auch selbst wie sinnvoll oder nicht sinnvoll verschiedene Stellen berechnet sind, wo es zu ergänzen oder zu minimieren gilt. Planung stellt immer ein gedanklich vorweggenommenes Resultat dar. Mit jeder Planzahl, die niedergeschrieben wird, werden unternehmerische Entscheidungen getroffen. Jede Zahl ist also ein Ziel, welches angestrebt wird.
Nach dem Start sollte dann eben jene Planung mit den realen Zahlen ergänzt werden, um weiter realistisch planen zu können. Dies gibt die Möglichkeit, verschiedene Lösungsansätze realistisch durchzuspielen und aus den Ergebnissen unternehmerische Entscheidungen abzuleiten.

Beste Grüße

Peter

6

Dienstag, 26. November 2013, 11:42

Zitat

Der Finanzplan sollte für einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren
erstellt und auf den Monat genau errechnet werden. Das ist nicht nur
wichtig für Geldgeber, man erkennt hier auch selbst wie sinnvoll oder
nicht sinnvoll verschiedene Stellen berechnet sind, wo es zu ergänzen
oder zu minimieren gilt. Planung stellt immer ein gedanklich
vorweggenommenes Resultat dar. Mit jeder Planzahl, die niedergeschrieben
wird, werden unternehmerische Entscheidungen getroffen. Jede Zahl ist
also ein Ziel, welches angestrebt wird. Nach dem Start sollte dann eben
jene Planung mit den realen Zahlen ergänzt werden, um weiter realistisch
planen zu können. Dies gibt die Möglichkeit, verschiedene
Lösungsansätze realistisch durch zuspielen und aus den Ergebnissen
unternehmerische Entscheidungen abzuleiten.
Vielleicht kann ich noch hinzufügen, dass die Organisation der Einzelnen Ziele, sowie
die strategische Erreichung dieser Ziele gesondert geplant werden
sollte. Nicht nur die theoretischen Finanzen, sondern auch der
praktische Ablauf, der erfolgen muss um den Erfolg zu erreichen sollte
ebenfalls geplant sein. Auch wenn das möglicherweise in den
Geschäftsalltag fällt und daher schwer zu planen sein wird. www.lasa.de/it/computer
bietet darauf abgestimmte Systeme an, welche die Effizienz in diesem Bereich deutlich steigern.
Ist aber auch möglich, diese Optimierung im Laufe der Entwicklung vorzunehmen
Zu diesem Zeitpunkt führen diese Veränderungen jedoch zu einem deutlich größeren Aufwand.

Liebe Grüße

7

Samstag, 12. April 2014, 14:17

Die Erstellung eines Business-Plans erfordert eine ganze Menge Konzentration, schon bei nur einem einzigen kleinen Fehler kann alles ins Stocken geraten, was man ja tunlichst vermeiden möchte. Da ich wirklich extrem viel pro Tag gearbeitet hatte zu dieser Zeit, musste ich mehr Infos und Tipps gegen Konzentrationsschwierigkeiten einholen, damit ich das alleine auf die Reihe kriege.

Arbeite also sehr sorgfältig und nimm dir dafür lieber ne Woche mehr als hektisch zu werden.

8

Montag, 9. Juni 2014, 18:03

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es ganz besonders wichtig ist vor der Firmengründung einen Blick auf die Konkurrenz zu werfen. Eventuell ist das Segment ja ohnehin schon komplett ausgelastet, dann zahlt sich ein neues Unternehmen gar nicht aus. Ich nutze dazu immer wieder gerne http://www.firmeninformationen.info/, weil ich dort nähere Infos über meine direkte Konkurrenz erfahren kann.

9

Mittwoch, 26. August 2015, 11:08

Ein guter Vertrieb kann über Wohl oder Übel eines Unternehmens entscheiden. Vertrieb ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden und gerade im Internet besteht dabei viel Nachholbedarf. Diese Beratung für Vertrieb und Marketing kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen. Dort wird dein Vertrieb professionell aufgestellt und du bekommst auch mal input von außen. Die Unternehmensberatung hat uns im Bereich Marketing und Vertrieb sehr geholfen und ich kann eine solch professionelle Unterstützung nur empfehlen.

10

Donnerstag, 3. September 2015, 11:44

Das Stimmt ein Vertrieb ist super wichtig fürs Unternehmen, damit Aufträge reinkommen und dieses davon leben kann... Wenn man einen schlechten Vertrieb hat sieht es sehr sehr schlecht aus...

11

Donnerstag, 26. November 2015, 22:12

Als Investor fände ich den Business Plan mittlerweile nur in der letztendlichen Phase ein wenig interessant, sonst eher slides

12

Freitag, 19. Februar 2016, 01:37

Wenn der Business-Plan von der Bank verlangt wird um einen Firmenkredit zu bekommen würde ich diesen von einer Unternehmensberatung erstellen lassen auch wenn das einiges an Geld kostet. In den Banken sitzen Profis welche einen selbst gebastelten Business schnell als solchen erkennen und die Chancen damit einen Kredit zu bekommen sind in der Regel recht gering. Wir hatten uns vor wenigen Jahren für eine Finanzierung einen Business-Plan von der QMH Consulting erstellen lassen und das war am Ende ein voller Erfolg. Gerade am Anfang sollte man schwierige Entscheidungen und Pläne den Profis überlassen welche von der Materie etwas verstehen.

13

Dienstag, 1. März 2016, 10:33

Mein Vorposter sagt es schon. Gerade am Anfang aufpassen nur kompetente Leute zu suchen denen man vertrauen kann, sonst kann schnell alles in die Hose gehen. Das meiste zum Businessplan wurde schon gesagt, besser als ich es selbst hätte sagen können. Ich würde noch hinzufügen dass du für das Erstellen von Umfragen/Kundenbefragungen/Mitarbeiterbefragungen/Marktforschungsumfragen sowie weitere Umfrage Arten, ein Umfragetool wie beispielsweise das gerade eben verlinkte. Der Nutzen und die Wichtigkeit von Marktforschung/Kundenumfragen etc. muss nicht erklärt werden. Je nach Unternehmensgröße kann man wählen wieviele Leute erreicht werden sollen. Da du ja wohl kaum 10.000 Mitarbeiter hast, kannst also auch ein kleineres Business-Paket nehmen.

Grüße

Thema bewerten