Sie sind nicht angemeldet.

Sie sind bereits Mitglied? Dann melden Sie sich hier an.
Noch kein Mitglied? Einfach kostenlos registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: business-on.de Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 28. August 2015, 11:01

Mit welchem Ausbildungsplatz findet man später am leichtesten einen Job?

Hallo zusammen,

Ich habe eine Frage bezüglich meiner Schwester. Sie lebt zusammen mit unseren Eltern in Dresden, mein Vater ist berufstätig meine Mutter ist aber schon lange arbeitslos. Und meine Schwester möchte nächstes Jahr ihre Ausbildung anfangen. Nun meine Frage mit welcher Ausbildung findet sie am leichtesten einen Job, damit sie nicht später Arbeitslos ist?

Danke für eure Antworten
Genieße das Leben ständig,denn du bist länger tot als lebendig!

2

Freitag, 28. August 2015, 18:33

Natürlich gibt es Berufe die weniger ausgebildete Arbeitskräfte haben, und man somit in diesem Bereich leichter einen Job findet. Als Ingenieur findet man leicht einen Job nicht nur in Dresden, sondern in ganz Deutschland. Aber das kommt auch davon das es ein schwieriger und anspruchsvoller weg ist zum Ingenieur, dafür braucht sie ein Abi und auch Studium. Was sie noch machen könnte sind berufe im medizinischen Bereich wie Pflege, Betreuung. Auch als Physiotherapeutin könnte sie arbeiten. http://www.jobs-dresden.com/arbeitslosigkeit-in-dresden/ aber hier kannst du dir noch etwas darüber durchlesen. Über Arbeitslosigkeit und Berufsmöglichkeiten.

Ulrike

Anfänger

Beiträge: 10

Wohnort: Berlin

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. September 2015, 08:59

Onlineshops - hier wird der Bedarf an gut geschulten Mitarbeitern immer größer

Neue Onlineshops werden jeden Tag eröffnet, und gerade qualifizierte Mitarbeiter werden bereits rar. Die Möglichkeiten hier sind groß - vom Produktmanagement bis hin zur Kundenbetreuung und Hilfe in der Versandabteilung ist das Angebot an Jobs und ihre Vielfalt groß. Je besser ausgebildet man ist, desto größer sind natürlich die Verdienst-Chancen - eine Branche mit Zukunft: Karriere in Online-Shops
Viele Grüsse,
Ulrike

4

Montag, 14. September 2015, 10:54

diese Frage ist einfach unbeantwortbar, es gibt so viele Veränderungen, dass man gar nicht weiß, welche Jobs es überhaupt in den nächsten 5 Jahren noch geben wird. einfach das machen, worauf man lust hat!

5

Dienstag, 15. September 2015, 13:28

Hi,

als bürokauffrau ist man eigentlich recht flexibel, was den Job angeht. Man kann in die Buchhaltung, Personalwesen, Marketing etc.

LG

6

Samstag, 26. September 2015, 13:22

diese Frage ist einfach unbeantwortbar, es gibt so viele Veränderungen, dass man gar nicht weiß, welche Jobs es überhaupt in den nächsten 5 Jahren noch geben wird. einfach das machen, worauf man lust hat!
Das finde ich auch. Was nützt ihr, wenn sie einen Job wählt, der gute Zukunftsaussichten hat, aber ihr keinen Spaß macht. Wenn sie überhaupt keinen Plan hat, was sie mal machen will, dann würde ich empfehlen ein paar Praktika zu machen

7

Montag, 26. Oktober 2015, 11:46

Das ist denke ich relativ schwierig zu beantworten, da das von sehr vielen Faktoren abhängig ist.

Bei Berufen mit viel Kundenkontakt spielt das Aussehen - leider - immer noch eine sehr große Rolle. Wie ich noch 50 Kilogramm mehr gewogen habe, hatte ich da fast keine Chance Fuß zu fassen.

Danach habe ich meine Ernährung umgestellt, dort Kältebehandlungen gemacht und mich mehr bewegt.

Seit ich nun schlank bin, war es auch wesentlich einfacher hier einen Job zu finden.
Wer arbeitet macht Fehler, wer viel arbeitet macht viele Fehler. Wer nicht arbeitet, macht keine Fehler. Wer keine Fehler macht wird befördert.

8

Sonntag, 22. November 2015, 11:02

IT Branche!

9

Donnerstag, 10. März 2016, 00:20

Auch nach der Ausbildung sollte man sich immer wieder weiterbilden, die Anforderungen in vielen Berufen nehmen von Jahr zu Jahr zu auch ganze Berufsbilder verschieben sich. Viele Leute steigen auch eines Tages auf und leiten Mitarbeiter an, so wie bei mir. Ich hatte mich entschlossen an einer Ausbildung zum systemischen Management Coach teilzunehmen und kann abschließend sagen dass mir diese Ausbildung viel gebracht hat für meine tägliche Arbeit. Wer Interesse an dieser Ausbildung hat kann sich jederzeit hier anmelden: http://www.wo-ist-norden.de Viel Erfolg!

10

Montag, 14. März 2016, 18:35

Nimm das, was du bekommst und worin du gut bist...es geht mittlerweile vielen so....Solange das Jobangebot nicht schrumpft ist alles gut.!

11

Donnerstag, 5. Mai 2016, 10:55

Moin Moin!

Ich würde schauen, was mir Spaß macht und dann in diesem Bereich eine Ausbildung suchen. Es muss jetzt nicht zwangsläufig jene Sparte mit den besten Aussichten sein, wenn man sich reinhängt und auch etwas Glück hat, kann man in sehr vielen Branchen etwas erreichen.

Von meiner Tante habe ich von https://www.oz-orgonite.de/pranatropfen/…-uriel-tatkraft einen Orgoniten geschenkt bekommen, der mir Tatkraft schenken soll. Und siehe da, ich habe in wenigen Jahren tatsächlich den Aufstieg zum Filialleiter geschafft.

12

Freitag, 6. Mai 2016, 10:36

In erster Linie sollte sich eine Ausbildung nach deinen Neigungen richten. Bist du gut in dem was du machst, und gut wirst du in der Regel, wenn es dir Spaß macht, dann sehe ich überall einen sicheren Job für dich.

JessiJess

Anfänger

Beiträge: 3

Wohnort: Berlin Friedrichshain

Beruf: Ergotherapeutin

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. Mai 2016, 17:45

Im IT Bereich findet man eigentlich immer etwas, wenn man sich nicht ganz so doof anstellt.

14

Donnerstag, 26. Mai 2016, 02:29

Diese Frage kann man so pauschal gar nicht beantworten da sich die Berufsbilder immer weiter verändern, wo es gestern noch ein Überangebot gab kann es morgen schon ganz anders aussehen. Wichtig ist auch in schlechten Zeiten auf dem Stand der Bildung zu bleiben und sich immer weiter fortzubilden. Ich selbst war erst vor kurzem in Graz und haben dort an einem NLP Training teilgenommen, alles was ich dort gelernt habe kann ich nun wunderbar 1:1 während meiner täglichen Arbeit umsetzen.

Schroder

Anfänger

Beiträge: 3

Wohnort: Mützenich

Beruf: Kosmetikerin

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 29. Mai 2016, 01:00

Ich weiß, dass man in den Pflegeberufen sehr gute Aussichten auf einen Job hat.

16

Sonntag, 29. Mai 2016, 06:21

Hey!

Nachdem die Menschen in Deutschland ja immer älter werden, ist eine Ausbildung zum Krankenpfleger bzw. zur Krankenpflegerin sicherlich eine mit guten Zukunftsperspektiven.

Meine beste Freundin hat auch vor einiger Zeit hier in Deutschland ihre Ausbildung dahingehend abgeschlossen und möchte nun gerne in der Schweiz arbeiten. Laut dem Artikel unter http://www.pflegejobvermittlung.de/blog/…in-der-schweiz/ kann sie sich diese Ausbildung dort anerkennen lassen und sich einen Job suchen.

Über die Pflegejobvermittlung sollte das ohne gröbere Probleme möglich sein.

17

Montag, 13. Juni 2016, 15:30

Informiert euch auf http://meinestellenboerse.de/blog/hidden…r-karrieristen/. Bei diesen Unternehmen ist die Jobsicherheit am größten und auch die Chancen genommen zu werden sind hoch, da Fachkräfte dort immer gesucht werden.

18

Mittwoch, 22. Juni 2016, 23:18

Hallo zusammen,

das kann so pauschal nicht sagen.
Es gibt zwar immer ein paar Jobs die eine etwas höhere Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt haben, aber manche Berufe die vielleicht heute noch als sicher gelten, sind nach fünf Jahren wieder out. Grüße Harry

19

Dienstag, 12. Juli 2016, 11:37

In der Pflegebranche wird man auf jeden Fall etwas finden. Denn dort
fehlt es ja schon lange an Fachkräften. Zudem ist der Beruf bei vielen jungen
Menschen meistens nie so beliebt wie zum Beispiel der der Bürokauffrau bzw. des
Bürokaufmanns.

Häufig gibt es Vorurteile hinsichtlich des Jobs worüber auch hier diskutiert wird.

Ich denke allerdings, dass man es einfach mal probieren sollte -
vorausgesetzt, dass man sich beruflich auch in dieser Branche orientieren
möchte. Denn eine Zukunft haben Jobs in der Pflegebranche mit Sicherheit.

20

Mittwoch, 13. Juli 2016, 19:48

Also mit einer Ausbildung zum Krankenpfleger oder ahnlich findet man heute am einfachsten einen Arbeitsplatz, da es zu Defizitjobs in Deutschland gehort.
Genieße das Leben ständig,denn du bist länger tot als lebendig!

Thema bewerten