Sie sind nicht angemeldet.

Sie sind bereits Mitglied? Dann melden Sie sich hier an.
Noch kein Mitglied? Einfach kostenlos registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: business-on.de Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. Mai 2014, 18:09

Strom / Energie, der größte Kostenträger nach Personal

Hallo,

nach einer kurzen Kostenträgeranalyse stand, wie auch vorher vermutet, die Aufwendungen für
Strom und Energie ganz oben nach der Personalkosten auf der Liste. Die Frage die sich stellt ist,
sollte nun eine Investition stromsparende Maßnahmen bewirken, hat das auch Auswirkungen
auf die Kostenrechnung unter dem Strich?

Immerhin würden mehrere Lagerhallen, Anlagen, Flächenbeleuchtung und Fuhrpark von diesen
Maßnahmen betroffen sein.

Auch wenn definitiv eine Sanierung der Beleuchtungsanlage des gesamten Areals durchaus
Energie einsparen würde, so stünde eine Investitionssumme alleine für dieses Projekt von
300.000€ zur Diskussion. Wenn man nun betrachtet, dass der sinkende Verbrauch eine
Teuerung des Strompreises, aufgrund der sinkenden verbrauchsgekoppelten Umlage des
Preises wird der Gesamtpreis möglicherweise steigen.


Informationen über die Energiequellen und den damit zusammenhängenden Preise
können unter http://www.energiequellen.net/ entnommen werden.

Auch über die regenerativen Energien und alternative Energiequellen finden sich reichlich und
umfassend Informationen.

Das Problem des steigenden Gesamtpreises für Energie bei sinkendem Bedarf ist bei Großunternehmen
sicherlich bekannt, wie wurde das Problem bei Ihnen optimiert?

2

Montag, 23. Juni 2014, 18:29

Zitat


Hallo,

nach einer kurzen Kostenträgeranalyse stand, wie auch vorher vermutet, die Aufwendungen für
Strom und Energie ganz oben nach der Personalkosten auf der Liste. Die Frage die sich stellt ist,
sollte nun eine Investition stromsparende Maßnahmen bewirken, hat das auch Auswirkungen
auf die Kostenrechnung unter dem Strich?

Immerhin würden mehrere Lagerhallen, Anlagen, Flächenbeleuchtung und Fuhrpark von diesen
Maßnahmen betroffen

Das ist so nicht ganz einfach zu beurteilen.
Immerhin kommt das ganz auf den Strompreis an. Außerdem stellt sich die Frage nach den Energiesubventionen, die vielleicht bezogen werden können oder auch nicht.

Zitat


Auch über die regenerativen Energien und alternative Energiequellen finden sich reichlich und
umfassend Informationen.

Das Problem des steigenden Gesamtpreises für Energie bei sinkendem Bedarf ist bei Großunternehmen
sicherlich bekannt, wie wurde das Problem bei Ihnen optimiert?
Auch hier kann ich keine genaue Angabe machen.
Ökostrom lohnt sich besonders für Unternehmen mit einem ohnehin ökologisch verbundenem Unternehmenszweck.
Um hier die Ökobilanz der Produkte auch bis in das kleinste Glied der Herstellungskette zu gewährleisten.
Außerdem natürlich auch eine Frage des Images. In diesem Zusammenhang bietet der Gewerbestrom von Lichtblick eine herausragende Unterstützung auch im Marketingbereich an.
Siehe (http://www.lichtblick.de/geschaeftskunden/gewerbestrom/gewerbekunden/)

Hier mal ein kurzes Zitat:

Zitat

  • 100 % ökologisch erzeugter Gewerbestrom: zu attraktiven Konditionen
  • Energiepreissicherheit: über die gesamte von Ihnen gewählte Vertragslaufzeit
  • Kostentransparenz: Dank 1:1-Weitergabe von Netzentgelten und staatlichen Abgaben
  • erstklassiger Service: durch Ihren persönlichen Ansprechpartner
  • Marketing-Unterstützung: kostenloses Kommunikationspaket für eine
    wirksame Außendarstellung Ihres ökologischen Engagements, inkl.
    Klimaschutz Zertifikat
Immer mehr Unternehmen positionieren sich in diesem Bereich um vielleicht auch andere Umweltdefizite auszugleichen.
Marketing technisch lässt sich hier ja besonders kreativ werden.
Nahezu jedes Produkt kann damit beworben werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Klartext« (29. Juni 2014, 11:29)


3

Dienstag, 25. Oktober 2016, 11:26

Puuh.. das ist ja alles echt sehr komplex. Also um der Sache auf den Grund zu gehen, bin ich gerade zu sehr im Stress. Ich kann aber die Seite http://www.energieweb.at/ ans Herz legen, da es dort viele Artikel zum Thema Energie gibt, gerade auch was Energiekosten beträgt.

Thema bewerten