Sie sind nicht angemeldet.

Sie sind bereits Mitglied? Dann melden Sie sich hier an.
Noch kein Mitglied? Einfach kostenlos registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: business-on.de Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 15. Juni 2013, 10:19

Nach fünf Jahren zurück in den Beruf – Bewerbung

Hallo zusammen,
nach einer längeren Kinder-Auszeit wird es mir zwischen Kuchenbacken und Kinderschminken für Kindergartenfeste doch etwas zu öde. Gerne würde ich wieder in den Beruf einsteigen, denke aber, dass sich da einiges verändert hat. Die letzte Bewerbung die ich schrieb, liegt nun beinahe 12 Jahre zurück. Im Internet finde ich hierzu auch nur ein riesen Chaos, bei dem alle etwas anderes raten. Da man es hier mit echten Menschen zu tun hat – und nicht mit Firmen, die ihre Mustervorlagen vertreiben möchten – frage ich: Welche Bewerbungsunterlagen sind wirklich wichtig?

Freue mich über Antworten,

Sanni

2

Samstag, 15. Juni 2013, 11:13

Hallo Sanni,

kannst Du die Frage ein bisschen Konkreter stellen?
Grundsätzlich solltest neben einem Anschreiben und dem Lebenslauf noch relevante Zeugnisse und nach Möglichkeit Empfehlungsschreiben versenden. Daran hat sich also nichts geändert – ich vermute, dass Du eigentlich was anderes wissen wolltest?

Beste Grüße
Peter

3

Samstag, 15. Juni 2013, 12:21

Hallo Peter,
ja, da hab ich mich wohl etwas ungenau ausgedrückt. Die Frage ist welche Zeugnisse schicke ich mit? Habe mich damals gleich nach der Ausbildung beworben und dann auch meine letzten Schulzeugnisse mitgeschickt. Da waren die aber ja noch halbwegs aktuell, jetzt würde mir das eher albern vorkommen. Wie ist das mit dem Lebenslauf? Schreibe ich da jetzt meine Eltern mit Beruf und meine Kinder mit hinein? Wie ist es mit Praktikumsbescheinigungen, die aber schon fast 15 Jahre alt sind? Interessiert das nun noch jemanden oder ist das eher peinlich?

Liebe Grüße





Sanni

4

Samstag, 15. Juni 2013, 15:57

Liebe Sanni,

nein, um Gottes Willen erwähne auf keinen Fall Deine Eltern im Lebenslauf, das ist veraltet und ich denke, es darf weder bei jüngeren noch älteren Menschen eine Rolle spielen, welche Berufe die Eltern erlernt haben. Du bist ja eine eigenständige Person, nicht wahr?
Zunächst sollte der Lebenslauf, den Du schreibst, auf den jeweiligen Job zugeschnitten sein. Das heißt, wenn Du dich auf mehrere Stellen bewirbst, vielleicht sogar für verschiedene Bereiche, solltest Du Dir die Mühe machen, auch verschiedene Lebensläufe zu schreiben. Manche meinen, dass ein Lebenslauf in Text-Form mittlerweile besser sei, als ein tabellarischer. Da es aber wichtig ist, das der Lebenslauf in den Bewerbungsunterlagen in kürzester Zeit einen Überblick verschafft, würde immer unbedingt zu dem klassisch-tabellarischen raten! Aus dem gleichen Grund sollte er möglichst kurz, nicht mehr als 2 A4 Seiten lang sein. Zuerst schreibst Du Deine Kontaktinformationen: Name, Adresse, E-Mailadresse (!) und die Telefonnummer. Dann kommen die privateren Sachen wie der Familienstand und natürlich darf die Information, dass Du Kind(er?) hast nicht fehlen. Hiernach berichtest Du über Deine Berufserfahrung – Schülerpraktika gehören nicht mehr hierzu, die kannst Du im Bewerbungsschreiben erwähnen, wenn Du schreibst, wie sehr Dir dieses Berufsfeld schon immer gelegen hat. Danach kommen wie gehabt Deine Schullaufbahn und Ausbildung. Zuletzt solltest du noch zusätzliche Interessen und Fähigkeiten einbringen, die für den jeweiligen Job von Interesse sind. Fremdsprachen sind sicher immer von Vorteil – die Mitgliedschaft im Kegelclub eher uninteressant, eventuell sogar unangenehm.
Im Großen und Ganzen solltest Du also nur alles schreiben und mitschicken, was wirklich relevant ist für den Job.

Hoffe das hilft ein wenig,

Peter

5

Sonntag, 16. Juni 2013, 17:27

Hallo,
ja, das bringt mich auf jeden Fall schon ein bisschen weiter und ich bin nicht mehr ganz so verunsichert :). Vielen Dank für die superschnelle Antwort! Sorry, wenn ich trotzdem noch weiter fragen muss, wie das Bewerbungsanschreiben aussehen soll.

Liebe Grüße,

Sanni

6

Montag, 17. Juni 2013, 07:44

Liebe Sanni,

für Bewerbungsanschreiben gibt es drei „Bausteine“, die Du Dir als Muster nehmen kannst, auch wenn Du, wie Peter schon schreibt, Dir die Mühe machen solltest, für jede Bewerbung individuelle Änderungen vorzunehmen.
  1. Die Einleitung: Du schreibst, dass Du Dich sehr interessierst und wie Du auf die Stellenausschreibung aufmerksam geworden bist.

  2. Was sind Deine bisherigen beruflichen Tätigkeiten? Hier gehört dann auch hin, dass Du eine Berufspause eingelegt hast – aber besonders natürlich deine bisherigen Berufserfahrungen.

  3. Wieso bewirbst Du Dich gerade für diese Stelle? Und was qualifiziert Dich, sodass das Unternehmen ausgerechnet Dich einstellen sollte? (Hier darfst Du gerne angeben :) )

    Hier ist es auch wichtig, dass Du Dir die jeweilge Stellenanzeige genau durchließt, damit Du weißt, was der Arbeitgeber genau erwartet.


Grundsätzlich solltest Du auch hier darauf achten, dass der Text leicht verständlich ist und nur die wichtigsten Informationen erhält. Vermeide also unbedingt Schachtelsätze und bleibe sachlich! Wenn Du Dich an diese Regeln hältst, dann kann eigentlich nichts schief gehen ;)

Ich jedenfalls wünsche Dir viel Erfolg!

Max

7

Donnerstag, 21. November 2013, 13:52

Hey,

ein ähnliches Problem hatte meine Frau auch. Sie hat sich fast 10 Jahre mit dem Haushalt und den Kindern beschäftigt. Mit der Zeit kam ihr dann der Gedanke, dass sie ja vielleicht doch wieder anfangen könnte zu arbeiten wenigstens in Teilzeit.
Das Problem waren für die meisten Unternehmen die fehlenden 10 Jahre Berufserfahrung. Laut einer Statistik ist auch genau das das Problem bei der Verteilung in den Führungsebenen. Meistens sind es nunmal die Männer mit einem lupenreinen Lebenslauf und fast durchgehender Berufserfahrung die die Karriereleiter hinauf klettern und nicht die Mütter die mehrere Jahre vollkommen aus dem Beruf ausgeschieden waren.
Meine Frau hat aber zum Glück noch die Kurve gekriegt und ist nun seit fast 8 Jahren wieder berufstätig.
Meine Tochter will nun auch hier eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau machen und ich werde mich wohl auch mit ihr zusammen setzen um ihr mal die Berufswelt zu erklären.
Gerade in Bezug auf Gehalt und ähnliches werde ich ihr mal versuchen die Spielregeln beizubringen.

Lg

8

Sonntag, 20. April 2014, 14:08

Hey,

an deiner Stelle würde ich mir jetzt gar nicht so viele Gedanken darüber machen, denn ganz so viel hat sich dann doch wieder nicht verändert, außer dass die meisten Firmen ihre Bewerbungen mittlerweile lieber elektronisch übermittelt bekommen.

Bei der Gestaltung kannst du dir außerdem auch Hilfe aus dem Internet holen. Bei http://www.tt-bewerbungsservice.de/bewer…-kostenlos.html findest du zum Beispiel ein Muster für ein Deckblatt.

Sebastian

Anfänger

Beiträge: 5

Wohnort: Köln

Beruf: Verkäufer

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 27. April 2014, 14:04

Hallo Sanni!
In den 12 Jahren hat sich tatsächlich so viel geändert wie vorher noch nie. Es wird viel von Bewerbern verlangt. Bei großen Unternehmen gibt es fast nur noch Online-Bewerbungen. Die klassischen Bewerbungen per Post sind oft nicht mehr erwünscht. Das online hinzubekommen, ist gar nicht so einfach für viele, die nicht ständig mit dem PC zu tun haben. Vielleicht würde ich einfach mal einen kostenlosen Bewerbungsmappen Check machen lasse. Glaube das wird bei der Agentur für Arbeit angeboten.

10

Montag, 26. Mai 2014, 17:09

Hallo zusammen,

mir geht es neuerdings ähnlich. Ich möchte in eine neue Branche wechseln, eventuell ins Online Marketing und suche derzeit noch. Mal schauen, was das so ergibt, aber danke für die Tipps!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RichardStart« (26. Mai 2014, 20:40)


11

Montag, 26. Mai 2014, 22:41

Hallo Richard, das hört sich nach einer Umorientierung an bei dir :)
Die Branche Online Marketing erlebt durchaus einen Boom, vor allem, weil sich die heutige Kommunikation - unabhängig von der Art der Kundschaft - größtenteils ins Internet verlagert. Daher werden viele Fachkräfte in den Bereichen gesucht, beispielsweise im Affiliate-Bereich. Ich würde dir, sofern der Affiliate-Bereich interessant klingt, diese Seite empfehlen. Auf dieser Seite Jobs.affiliate-deals.de werden stets neue Jobangebote im Bereich des Online Marketings angezeigt, so bist du entsprechend "up to date" :)
Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne anschreiben!

Lieben Gruß
Thomas

12

Dienstag, 27. Mai 2014, 09:07

Hallo Thomas,
ja, das Online Marketing sehe ich ebenso als sehr stark wachsend an. Danke für deinen netten Beitrag!

13

Donnerstag, 5. Juni 2014, 08:58

ich würde einfach mal darauf los schreiben! Vielleicht hast du ja Bekannte, die in dem Bereich Personalleitung arbeiten oder etwas damit zu tun haben und sich die Bewerbung mal anschauen! Wichtig ist auf jeden Fall der Inhalt und die Selbstdarstellung in der Bewerbung! Ein aus eigener Initiative erstelltes Motivationsschreiben kommt immer gut an ;)

14

Samstag, 18. Oktober 2014, 17:56

ich schließe mich meinem Vorgänger an!

15

Mittwoch, 12. November 2014, 17:28

Hallo,
ja, das bringt mich auf jeden Fall schon ein bisschen weiter und ich bin nicht mehr ganz so verunsichert :). Vielen Dank für die superschnelle Antwort! Sorry, wenn ich trotzdem noch weiter fragen muss, wie das Bewerbungsanschreiben aussehen soll.

Liebe Grüße,

Sanni


Das ist gut zu wissen, und so soll es bleiben. Ich wurde gern mal lesen wie es euch jetzt geht, haben sie sich bewerbt? Etwas gefunden? :)
Genieße das Leben ständig,denn du bist länger tot als lebendig!

16

Mittwoch, 12. November 2014, 17:30

ich würde einfach mal darauf los schreiben! Vielleicht hast du ja Bekannte, die in dem Bereich Personalleitung arbeiten oder etwas damit zu tun haben und sich die Bewerbung mal anschauen! Wichtig ist auf jeden Fall der Inhalt und die Selbstdarstellung in der Bewerbung! Ein aus eigener Initiative erstelltes Motivationsschreiben kommt immer gut an ;)


Eins ist sicher, mit die Bewerbung kann er nicht verlieren, und wie sie schon sagen, wer kann sagen das er irgendwelche bekannte nicht finden wird, und gleiches? :)
Genieße das Leben ständig,denn du bist länger tot als lebendig!

17

Mittwoch, 12. November 2014, 17:38

Hey,

an deiner Stelle würde ich mir jetzt gar nicht so viele Gedanken darüber machen, denn ganz so viel hat sich dann doch wieder nicht verändert, außer dass die meisten Firmen ihre Bewerbungen mittlerweile lieber elektronisch übermittelt bekommen.

Bei der Gestaltung kannst du dir außerdem auch Hilfe aus dem Internet holen. Bei http://www.tt-bewerbungsservice.de/bewer…-kostenlos.html findest du zum Beispiel ein Muster für ein Deckblatt.


Solche Seiten werden ihm nicht viel bringen. Er braucht Physisches Kontakt mit Leute, um mehr Selbstvertrauen zu kriegen
Genieße das Leben ständig,denn du bist länger tot als lebendig!

18

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 13:55

Meiner Meinung nach kommt es vor allem darauf an, dass du einen seriösen und kompetenten Eindruck beim Bewerbungsgespräch machst. Wenn du den Mut dazu hast, kannst du auch direkt persönlich bei den Firmen vorbeischauen und freundlich nachfragen, ob eventuell eine Stelle frei wäre.

Wichtig ist dabei vor allem, dass du der Branche entsprechend gekleidet und selbstverständlich hygienisch wirkst. Mit Parfüm würde ich zum Beispiel nicht übertreiben. Bei meinen Bewerbungsgesprächen habe ich zum Beispiel immer 1-2 Stöße dieses Parfüm von parfuemfuerdich.de aufgetragen.

19

Freitag, 17. Juli 2015, 09:52

Hey!

Ich kann sehr gut verstehen, dass man nach so vielen Jahren ohne Bewerbung etc. erstmal etwas unsicher ist, aber die Routine kommt mit den ersten Bewerbungen normalerweise ziemlich schnell zurück. Das kann ich dir aus meiner eigenen Erfahrung bestätigen.

Wie ich damals nach meiner Schaffenspause zurückgekommen bin, habe ich mir erstmal bei www.job-hilfe.de eine Vorlage für die Bewerbung besorgt und damit begonnen.

Mit der Zeit kann man eine solche Bewerbung dann aber auch schon wieder eigenständig verfassen.

Itan1993

Anfänger

Beiträge: 20

Wohnort: Konnersreuth

Beruf: Einzelhandelskaufmann

  • Nachricht senden

20

Freitag, 17. Juli 2015, 12:08

Ich würde immer die letzten zwei Schulzeugnisse und Schreiben der Arbeitgeber einfügen. Zum Beispiel eben Arbeitszeugnisse, welche ja immer häufiger ausgegeben werden. Eie persönliche Beurteilung reicht oftmals sogar schon aus, um zu wissen, dass die Bewerberin nett, freundlich usw. ist oder für den Job gut geeignet ist
Liebe Grüße von Itan und auf unser Business

Thema bewerten