Sie sind nicht angemeldet.

Sie sind bereits Mitglied? Dann melden Sie sich hier an.
Noch kein Mitglied? Einfach kostenlos registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: business-on.de Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 10:35

Audi, VW oder Mazda

Hallo in die Runde.

Ich mache mir einige Gedanken darüber, welches Firmenfahrzeug ich mir für die Zukunft anlegen soll. Dazu hatte ich vor einiger Zeit auch mal einen Spiegel.de Beitrag gelesen. Laut diesem Artikel und Statistik fahren wohl mehr Informatiker einen Audi. Einen Skoda fahren zum Beispiel eher Mitarbeiter und Unternehmer aus der Baubranche.

Welches Kfz ist für mich als Unternehmer wohl sinnvoll? Womit hinterlasse ich den richtigen Eindruck? Bitte gebt mir noch ein Feedback dazu.

Ich freue mich auf Eure Antworten.

Grüße
BusinessGuru4711

2

Freitag, 7. Dezember 2012, 10:10

Welches Geschäftsfahrzeug

ich würde das mal von der Branche abhängig machen welches Firmenauto Sie sich zulegen.
Generell kann man mit einem VW Passat nicht viel falsch machen. Nicht zu protzig aber dennoch elegant.
Aus meiner Sicht ist es schon wichtig bei Kunden oder Partnern einen seriösen Eindruck zu hinterlassen. Von daher sollte es schon ein elegantes Fahrzeug sein.
Aber zu protzig sollte es auch nicht sein.

was halten SIe denn vom aktuellen PAssat?

3

Sonntag, 9. Dezember 2012, 15:55

Sehe ich genauso. Es sollte sstark von der Branche abhängig sein,
aber auch davon ob das Auto nun für den Geschäftsführer oder den Kundenservice bestimmt ist.

4

Montag, 10. Dezember 2012, 08:12

Meiner Meinung nach kommt es beim Firmenwagen auch nicht nur auf die Branche, sondern auch auf den Zweck an. Außendienstmitarbeiter benötigen normalerweise keine Limousine. Allerdings würde ich langsam mal den Smart als Geschäftsfahrzeug abschaffen und dafür in innovativere Autos wie den Toyota IQ investieren. Selbstverständlich macht auch eine Umweltschleuder wie der neuste SUV keinen guten Eindruck. Als Fahrer eines Hybridfahrzeugs lässt sich viel mehr Eindruck schinden.

5

Montag, 10. Dezember 2012, 10:10

Firmenwagen

Hauptsache keine Rostlaube. ;)

Aber über das Modell würde ich mir keine Gedanken machen. Hauptsache es passt in das finanzielle Budget und ist nicht zu protzig oder zu "klein".

Man sollte sich vorher natürlich überlegen wie oft man das Fahrzeug benötigt? Fährt man jeden Tag durchs ganze Land? Oder sind Termine weiter weg eher die Ausnahme?

Ich würde auch schauen ob man eventuelle Materialien gut transportieren kann.

N.

6

Montag, 10. Dezember 2012, 14:13

Warum keinen SUV als Firmenwagen?

Ich bin der Meinung, dass man durchaus auch einen SUV wie Touareg / Cayenne, Volvo XC90 oder Q7 fahren kann..
Warum nicht? Wenn es der Firma doch gut geht..?!

Dadurch zeigt man dem Kunden ja auch, dass man erfolgreich ist, indem was man tut..
Sonst könnte ich mir so ein Auto nicht leisten.. ;)

7

Montag, 17. Dezember 2012, 10:38

Ich fahre eher selten lange Autobahnstrecken, wenn doch habe ich ds Gefühl das am ehesten die Audis zur schnelleren Fraktion gehören und sich links Platz verschaffen. Ein vielfahrender Vertreter erklärte mir dazu, dass man mit Audi als Firmenwagen richtig liegt - nicht so protzig wie BMW und Mercedes, imagemäßig aber weit vor Opel Ford und ausländischen Fabrikaten. Zitat: "Wenn ich zum Kunden im Ford Mondeo vorfahre, fragt der mich ob wir kurz vor der Insolvenz stehen!"

8

Montag, 17. Dezember 2012, 11:57

Ich fahre eher selten lange Autobahnstrecken, wenn doch habe ich ds Gefühl das am ehesten die Audis zur schnelleren Fraktion gehören und sich links Platz verschaffen. Ein vielfahrender Vertreter erklärte mir dazu, dass man mit Audi als Firmenwagen richtig liegt - nicht so protzig wie BMW und Mercedes, imagemäßig aber weit vor Opel Ford und ausländischen Fabrikaten. Zitat: "Wenn ich zum Kunden im Ford Mondeo vorfahre, fragt der mich ob wir kurz vor der Insolvenz stehen!"

Hi, naja also zwei Antworten würde ich nicht so einfach zustimmen:

1) Ein SUV bedeutet nicht gleich "Benzinschleuder". Ein befreundeter Unternehmer hat sich ein Hummer3 gekauft und diesen als ECO umgebaut. Und DER ist eigentlich eine Benzinschleuder. Kommt bei den Kunden aber angeblich gut an.

2) Ein Passat ist zwar eine gute Sache aber irgendwie fühl ich mich in einem VW nicht wohl. Zwar übertrieben aber fast noch unique ist der LandRover Evoque. Das Fahrzeug ist nur wahnsinnig teuer.

Ich schmeiße jetzt auch mal die Hybridfahrzeuge in den Raum. Was meint Ihr dazu?

Grüße
BG4711

9

Dienstag, 15. Januar 2013, 14:55

Hat denn keiner eine Meinung zu den Hybridkfzs?

10

Dienstag, 15. Januar 2013, 15:56

Hybrid

Hat denn keiner eine Meinung zu den Hybridkfzs?
Ein ausgereiftes Hybrid Auto wäre eigentlich wäre eigentlich perfekt für einen Geschäftsmann. Zumindest in den Punkten Innovation und Nachhaltigkeit. Aber für einen Geschäftsreisenden sind wohl die Fahrzeuge noch nicht ausgereift genug. Aber zukünftig ist das bestimmt ein Thema.

11

Dienstag, 15. Januar 2013, 21:42

webworker hat Recht..

..warum sollte man nicht zeigen was man hat..?!

Lexus Hybrid ist als SUV doch ein guter Kompromiss.. ;)

12

Donnerstag, 17. Januar 2013, 13:20

Hybrids machen natürlich mittlerweile einen tollen Eindruck und zeigen, dass man an Nachhaltigkeit und Umwelt interessiert ist was als Unternehmer natürlich auch nicht die schlechtesten Eigenschaften sind!
Sonst gilt: Hauptsache Sie fahren keine Rostlaube! Obwohl ein "Charakterauto" auch sympatisch machen kann, zuimindest in einigen Branchen!

13

Donnerstag, 14. Februar 2013, 09:46

Hallo, bei weitem: Wenn jemand mit einem alten Maybach 12 Typ DS von 1929 würde ich diesen auch nicht für voll nehmen können.

Grüße
BG4711

14

Donnerstag, 28. Februar 2013, 13:51

Das ist wohl richtig.
Ich finde auch, dass es drauf ankommt, in welcher Branche ich tätig bin,
also Handwerke werde ich sicher ein anderes Auto fahren als ein Versicherungsvertreter.

15

Samstag, 2. März 2013, 11:34

Dacia als Firmenwagen

Wir haben bei uns auf Dacia umgestellt. Alle Kundenberater und Aussendienstler sind mit Dacia unterwegs. Vorher sind wir mit Audi unterwegs gewesen. Ob man es glaubt oder nicht es kamen negative Bemerkungen. Nach dem Motto: wenn ihr mit teuren Audis fahren könnt müssen wir wohl mal mehr handeln im Preis.
Seitdem wir alle Dacia fahren kommen sogar viele positive Kommentare. Unsere Kunden die ja häufig die Firmenfahrzeuge sehen sind begeistert und freuen sich teilweise dass wir bei den Autos auf den Preis achten. Ich selber fahre als Firmenwagen oder bei geschäftlichen Fahrten auch Dacia. Privat bevorzuge ich aber Mercedes. Der Chef macht die ganze Sache also mit.

16

Donnerstag, 5. Juni 2014, 08:45

Ich denke auch mit einem VW liegt man da richtig! Ein Passat ist ein schönes aber kein prolliges Auto, damit kommt man überall gut an! Zu teure Autos erwecken bei Kunden den Eindruck, dass das Unternehmen sich an seinen Kunden doof und dämlich verdient, mal salopp ausgedrückt!

17

Dienstag, 19. August 2014, 15:38

Hallo in die Runde.

Ich mache mir einige Gedanken darüber, welches Firmenfahrzeug ich mir für die Zukunft anlegen soll. Dazu hatte ich vor einiger Zeit auch mal einen Spiegel.de Beitrag gelesen. Laut diesem Artikel und Statistik fahren wohl mehr Informatiker einen Audi. Einen Skoda fahren zum Beispiel eher Mitarbeiter und Unternehmer aus der Baubranche.

Welches Kfz ist für mich als Unternehmer wohl sinnvoll? Womit hinterlasse ich den richtigen Eindruck? Bitte gebt mir noch ein Feedback dazu.

Ich freue mich auf Eure Antworten.

Grüße
BusinessGuru4711

wie wäre es mit einem BMW?

18

Donnerstag, 28. August 2014, 11:14

Hallo in die Runde.

Ich mache mir einige Gedanken darüber, welches Firmenfahrzeug ich mir für die Zukunft anlegen soll. Dazu hatte ich vor einiger Zeit auch mal einen Spiegel.de Beitrag gelesen. Laut diesem Artikel und Statistik fahren wohl mehr Informatiker einen Audi. Einen Skoda fahren zum Beispiel eher Mitarbeiter und Unternehmer aus der Baubranche.

Welches Kfz ist für mich als Unternehmer wohl sinnvoll? Womit hinterlasse ich den richtigen Eindruck? Bitte gebt mir noch ein Feedback dazu.

Ich freue mich auf Eure Antworten.

Grüße
BusinessGuru4711

wie wäre es mit einem BMW?
Naja..es wurde ja eben geäußert, dass es nicht zu "protzig" rüber kommen soll. Da ist m. E. nach ein BWM fehl am Platz (wobei es auch Ausnahmen gibt und in manchen Branchen es besser passt). Ein Passat ist ja in der Tat die elegantere Lösung.

19

Donnerstag, 13. November 2014, 10:10

Stark von der Branche und den Kunden abhängig... eher ausländische Kunden werden sich nicht so von einem deutschen Auto beeindruckt zeigen, wie konservative deutsche Kunden, in einer eher grünen Branche ist ein Hybrid- oder Elektroauto vermutlich besser als ein Hummer und so weiter und sofort ;)

Generell bin ich aber ohnehin gegen die Idee, dass ich mir ein Auto danach aussuche, was Geschäftskunden und -partnern gefallen könnte.

20

Dienstag, 10. März 2015, 11:17

Also ein Freund von mir betreibt einen Containerdienst... und der schwört als Firmenwagen auf seinen Kipper von MAN ;)

Hier seht ihr das gute Stück: http://www.container-schmidt.de/fuhrpark…tfahrzeuge.html

Alles Ansichtssache eben!

Thema bewerten